Kühn N045p Lokdecoder mit Adresse > 99?

Moderatoren: Foren Admin, Foren - Moderator

Benutzeravatar
Josef
Site Admin
Site Admin
Reactions:
Beiträge: 604
Registriert: Samstag 23. Juli 2016, 10:47
Steuerung: ECOS
Meine Spur: N
Gleise: Roco
Steuerungsformat: DCC
Austria

Re: Kühn N045p Lokdecoder mit Adresse > 99?

#21

Beitrag von Josef » Mittwoch 15. März 2017, 22:37

Hallo Gerd
@n-bahner

Klar sind es 2 verschiedene Decoder, aber Sie habe das gleiche System bei den Adressen. Oder waren es ganz alte D&H - Decoder.
Ich habe eine noch älter Doku dort steht auch noch bis 1-99 Wenn sie mit einer Intellibox programmiert werden- zur Intellibox habe ich aber keinen Zugang um das einmal zu testen.


Bisher habe ich nur bei einer Hobbytrain Taurüssel einmal die Kondensatoren raus damit sie gut läuft. Sonst habe ich mit ESU, LENZ, ZIMO und D&H keine Probleme. Die 2050 läuft wunderbar mit ESU Decoder, auch mit den 5 Kondensatoren.

LG Josef
__________________________________________________________________________________
Spur N
Ecos, Digikeijs RM + SD, ESU Switchpilot
LS-Digital Railspeed
Gleis: Roco/Fleischmann
ITrain 4.x.x Pro
Win 7 Pro, Java 8.X

www.modellbahn-fischer.at
__________________________________________________________________________________

n-bahner
Site Admin
Site Admin
Reactions:
Beiträge: 177
Registriert: Sonntag 6. November 2016, 18:05
Steuerung: BiDiB
Meine Spur: N
Gleise: gemischt
Steuerungsformat: DCC

Re: Kühn N045p Lokdecoder mit Adresse > 99?

#22

Beitrag von n-bahner » Donnerstag 16. März 2017, 00:15

Hallo Josef,

in der NMRA für DCC CV-Konfiguration steht folgendes:
S-9.2.2 DCC Configuration Variables.PNG
Es gab aber Zentralen die nur 2-stellige Werte zuließen (00-99), manche konnten noch upgedatet werden, bei denen das nicht ging hatten die Decoderhersteller eine erweiterte Einstellmöglichkeit integriert damit man mit solchen Zentralen auch höhere Werte eingeben konnte oder wer will noch kann (z.B. Lokmaus 2).
Kann sein, dass die ersten IBs auch dazu gehörten.

Ob Kondensatoren störend sind oder nicht kommt auf die Dimensionierung an, den kleinen Dingern kann man das aber nicht ansehen und nur im ausgebauten Zustand wirklich messen.
Fleischmann, Trix verbaut noch aktuell zwischen Schiene und Motor Kondensatoren, die haben da nichts zu suchen und sollten entfernt werden.
Störende Entstörbeschaltung-3.JPG
Das die das noch verbauen, liegt vermutlich daran, dass noch jede Menge alter Analogstecker auf Lager liegen und die Dinger einfach noch weg müssen. Inzwischen habe ich Analogstecker gesehen auf denen die Entstörung für Analogbetrieb richtiger Weise untergebracht ist und automatisch entfernt wird wenn ein Decoder gesteckt wird.
Doch was mich verwundert hat, dass bei der Minitrix BR 212 mit Sound die noch auf der Platine zu finden sind und die Lok schlechter bei den Fahreigenschaften machen als sie eigentlich ohne ist.
Das fällt dann unter die Kategorie "Denn sie wissen nicht was sie tun" oder "Haben wir schon immer so gemacht", doch Zeiten ändern sich.
Bei mir machte sich das verstärkt bemerkbar bei der POM-Programmierung, also mit anderen Worten "Die Dosis macht das Gift", je mehr Loks mit derartigen Schaltungen um so schlechter haben Decoder CV-Werte angenommen, manchmal erst nach 3-5 Mal senden vom Wert kam ein OK.

Gruß
Gerd
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Spur N, Flm, Kato
BiDiB GBM-Master+Node
Melder: 9x GBM16T / TLE-s88-BiDiB mit S88-N Rosoft
Magnetartikeldecoder: 8x OneControl
Lichtsignaldecoder: OneControl
Lichtsteuerung: MobaList
iTrain 4.0.X Pro
Windows 10Pro 64Bit 4x2,4 GHz 8GB RAM, 2GB Grafik

Antworten

Zurück zu „Lokdecoder“